Unser Entsafter Test zeigt, welche Geräte Ihr Geld wert sind und für viele Jahre täglich frischen Saft garantieren. Entdecken Sie die besten Entsafter – und erfahren Sie ebenso, wo man diese aktuell besonders günstig kaufen kann.

Top 5 Modelle im Entsafter Test

Philips HR1871

 Philips HR1871 Entsafter Unser Testsieger. Dieses Modell überzeugte uns durch seine sehr gute Saftausbeute und die sehr einfache Reinigung.

Darüber hinaus bietet der Philips HR1871 elegantes und pflegeleichtes Edelstahl-Design – zu einem akzeptablen Preis.

Testbericht       Preis Check

Philips HR1869

Philips HR1869 Entsafter Auch dieser Philips Entsafter weist eine sehr gute Entsaftungsleistung kombiniert mit einfacher Reinigung auf.

Der Philips HR1869 ist genau richtig für alle, die ein einfach zu handhabendes Gerät zu einem richtig attraktiven Preis suchen.

Testbericht       Preis Check

Gastroback Design Juicer Pro 40126

 Gastroback Design Juicer Pro 40126 Dieses durchaus erschwingliche Modell von Gastroback bietet tolle Saftausbeute und leichte Reinigung. Ein starker 900 Watt Motor und langlebige Konstruktion garantieren leckere frische Säfte über viele Jahre.

Dieser Entsafter überzeugte im Test durch hervorragende Leistung bei einem nicht allzu hohen Preis.

Testbericht       Preis-Check

Gastroback Design Multi Juicer Digital 40128

Gastroback Multi Juicer Digital 40128 Ein absolutes Spitzen-Modell von Gastroback. Dieser Entsafter lässt hinsichtlich Saftausbeute, Betriebsgeräusch und Reinigung keine Wünsche offen.

Innovative Merkmale wie eine LCD Anzeige, variabel einstellbare Geschwindigkeit und extra große Einfüllöffnung machen dieses Modell optimal für alle, die gerne und oft Saft trinken.

Testbericht       Preis-Check

Braun Multiquick 7 J700

Braun Multiquick 7 J700 Entsafter Wer einen möglichst günstigen Entsafter sucht, sollte den Braun Multiquick 7 J700 kaufen. Das Gerät bietet sehr gute Saftausbeute und und schnelle Reinigung – zu einem überraschend niedrigen Preis für ein Produkt von Braun.

Wir empfehlen dieses Gerät allen, die Einsteiger sind oder nur ab und zu ein Glas Saft trinken wollen.

Testbericht       Preis-Check

Wichtige Eigenschaften im Vergleich

Anhand dieser Tabelle lassen sich die wichtigsten Eigenschaften vergleichen.

 Philips HR1871Philips HR1869Gastroback Design Juicer Pro 40126 Gastroback Design Multi Juicer Digital 40128Braun Multiquick 7 J700
GesamturteilTestsiegerSehr gutSehr gutSpitzenmodellPreis-Tipp
Abmessungen (BxHxT in cm)25 x 44 x 2525 x 44 x 2533 x 43 x2134 x 42 x 2324 x 40 x 21
Gewicht5,2 kg5 kg4,6 kg5,4 kg4,8 kg
Leistung1.000 Watt900 Watt950 Watt1.300 Watt1.000 Watt
Geschwindigkeit2 Stufen2 Stufen2 Stufen5 Stufen2 Stufen
Einfüllöffnung80 mm80 mm70 mm84 mm75 m
Saftbehälter1,6 Liter1,5 Liter1,0 Liter1,2 Liter1,25 Liter
Lautstärke im Betriebsehr leiseleiseleisesehr leisesehr leise
Besonderheiten---Digitalanzeige-
Saftausbeutehervorragendsehr guthervorragendhervorragendsehr gut
Reinigungsehr einfachsehr einfachsehr einfachsehr einfachsehr einfach
GehäuseEdelstahlKunststoffEdelstahlEdelstahlKunststoff

Woran erkennt man einen guten Entsafter?

Entsafter Test sorgt für Wissen

Unser Entsafter Test lässt Leser und Leserinnen beim Saftmachen und -trinken gute Laune haben!

Um im Entsafter Test einen vorderen Rang einzunehmen, muss ein Gerät die folgenden Anforderungen erfüllen:

  1. Einfache Benutzung
    Nicht jedes Modell lässt sich gleich gut benutzen. Beispielsweise gibt es immer wieder Modelle, bei denen man Früchte und Gemüse erst vorschneiden muss, damit sie in die Presse passen. Das ist alles andere als ideal für einfache Handhabung.
  2. Hohe Saftausbeute
    Manche Entsafter liefern deutlich mehr Saft, während andere im Test nur die halbe Menge im Vergleich zum Testsieger herausbekommen. Idealerweise beinhaltet die Grundausstattung auch eine Saftkanne mit einem Fassungsvermögen von mindestens einem Liter, damit man das Entsaften nicht unnötig unterbrechen muss.
  3. Einfache Reinigung
    Natürlich muss eine Saftpresse nach der Benutzung gereinigt werden. Bei einigen Modellen geht das leicht, bei anderen kommt man nicht in Ecken oder sie sind gar nicht spülmaschinengeeignet. Zeitraubende und nervtötende Reinigung stören nich nur im einmaligen Entsafter Test, sondern vor allem in der täglichen Anwendung.
  4. Lange Haltbarkeit
    An einen Entsafter werden große mechanische Belastungen gestellt. Schließlich müssen jede Menge Obst und Gemüse zerkleinert und ausgepresst werden. Nur qualitativ hochwertige Materialien, solide Technik und perfekte Verarbeitung ermöglichen eine lange Haltbarkeit. Ein billiges Modell gibt oft schon nach wenigen Einsätzen seinen Geist auf, wie Testberichte immer wieder zeigen.
  5. Günstiger Preis
    Entsafter gibt es im Preisbereich von 35 Euro bis über 500 Euro. Üblicherweise stimmt die Regel, dass ein teureres Produkt auch bessere Qualität und bessere Ergebnisse bietet. Dennoch gilt es kritisch auf das Preis-Leistungs-Verhältnis zu schauen. In unserem Entsafter Test schauen wir genau auf die Preise und helfen somit bei der Entscheidung für das richtige Produkt.

Entsafter Test von Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest veröffentlichte ihren letzte Entsafter Testbericht in Ausgabe 08/2013. Als Testsieger wurde der Philips HR1871 ausgezeichnet. Interessanterweise konnten sich die teuren Saftpressen von Green Star oder Moulinex nicht gegen die Zentrifugenentsafter durchsetzen. Die unterschiedlichen Konstruktionsprinzipien sind weiter unten ausführlich erklärt.

Zuletzt hatte die Stiftung Warentest im Jahr 2003 einen Entsafter Test durchgeführt. Damals lagen die hochpreisigen Pressen noch vor den manchmal als Saftschleudern bezeichneten Geräten, die wie eine Zentrifuge funktionieren.

Technische Unterschiede in der Safterzeugung

Die technische Herausforderung beim Entsaften besteht darin, den in beispielsweise Gemüse oder Obst enthaltenen Saft aus der Pflanze zu bekommen. Hierzu gibt es drei technische Lösungen:

Saftpressen

Funktionsweise Saftpresse

Einfach fest quetschen… so entsteht der Saft.

Bei dieser einfachsten Form wird rohe Gewalt angewendet. Das zu entsaftende Obst, zum Beispiel eine Orange, wird mechanischem Druck ausgesetzt. Dieser Druck wird oft per Hand erzeugt (klassische Zitruspresse), kann aber auch in elektrisch angetriebenen Geräten per Schnecken auf die Saftquelle einwirken.

Die elektrischen Saftpressen sind teilweise sehr teuer, bieten im Gegensatz zu den handbetriebenen Pressen eine sehr gute Saftausbeute. Während eine Zitruspresse für wenige Euro erhältlich ist, muss man für eine elektrische Presse zum Teil mehr als 500 Euro ausgeben.

Ebenso muss man beim Entsaften mit einer elektrischen Presse viel Zeit mitbringen. Denn es dauert in der Regel fast 10 Minuten, bis der Entsaftungsvorgang abgeschlossen ist. Ein weiterer Nachteil besteht im konstruktionsbedingten höheren Reinigungsaufwand, da oft mehrere Teile ausgebaut, gereinigt und wieder eingebaut werden müssen.

Zentrifugenentsafter

Funktionsweise Zentrifugenentsafter

Hohe Rotationsgeschwindigkeit ergibt Saft.

Bei einem Zentrifugenentsafter dreht sich eine Reibefläche sehr schnell, häckselt das eingelegte Material klein, welches dann durch die von der Rotation ausgelösten Zentrifugalkräfte gegen eine Siebwand fliegt und ausgepresst wird. Diese nach dem Prinzip der Zentrifuge arbeitenden Geräte lassen sich nach Gebrauch schnell reinigen, da sie das entsaftete Fruchtfleisch (Trester) in einem Tresterbehälter auffangen.

Die Saftausbeute ist deutlich größer als bei einer manuellen Saftpresse, und die besten Modelle können durchaus mit den Ergebnissen der teuren elektrischen Saftpressen mithalten. Der Entsaftungsvorgang dauert nur kurz und ist sehr vitaminschonend, da keine hohen Temperaturen notwendig sind bzw. durch übermäßige Reibung entstehen.

Dampfentsafter

Funktionsweise Dampfentsafter

Dampf steigt von Wärmequelle auf und löst den Saft aus Früchten

Vor allem zum Entsaften von Obst werden im Haushalt oft Dampfentsafter eingesetzt. Hier befinden sich die zu entsaftenden Früchte in einem heißen Dampfbad. Dabei entlassen die Zellen ihr Wasser, welches als Fruchtsaft in einen Auffangbehälter tropft.

Der Vorteil dieser Methode besteht in der Herstellung von lange haltbarem Saft. Leider gehen die meisten wertvollen Vitamine infolge der hohen Temperatur verloren.

Welche Geräteart ist zu empfehlen?

Das Abwägen der Vor- und Nachteile führt zu der Empfehlung, dass Zentrifugenentsafter meistens am besten geeignet sind. Sie sind perfek für die schnelle und einfache Herstellung von vitaminreichen Säften.

Was passiert im Inneren eines Entsafters?

Einen kleinen Einblick in das Innenleben eines Zentrifugenentsafters gewährt Gastroback in einem kurzen, informativen Video:

.


.

Warum ist frisch gepresster Saft so wichtig?

Noch vor hundert Jahren gab es eigentlich fast keine Konservierungsstoffe. Alles, was unsere Urgroßeltern gegessen und getrunken haben, kam frisch zubereitet aus dem Garten oder vom Markt auf den Tisch.

Das hat sich in den letzten Jahrzehnten leider zum Nachteil geändert. Die Lebensmittelindustrie bietet zwar eine Menge Säfte, doch leider ist der größte Teil voll von künstlichen Aromen und Konservierungsstoffen.

Wie sich in Selbstversuchen und Tests zeigt, ist es deutlich gesünder, sich selbst einen frischen Saft zu pressen. Mit den auf dieser Website vorgestellten Produkten ist das einfach möglich. Der Preis für frisches Obst und Gemüse ist das einzige, was man auf Dauer in seine Gesundheit investieren muss. Das ist nicht viel, und noch viel schmackhafter als einfach nur große Mengen an Vitaminpillen zu schlucken.

Doch frischer Saft, egal aus weichem Obst oder hartem Obst, ist nicht nur gut für die Gesundheit. Er fördert auch die Konzentration und garantiert eine bessere Leistungsfähigkeit – zu Hause, im Beruf und in der Schule.

Übrigens, es muss nicht immer Obst (Äpfel, Orangen, Weintrauben und Beeren) sein, was man in den Entsafter gibt. Moderne Geräte kommen im Entsafter Test mit allerlei Ausgangsmaterialien zurecht:

  • Obst
  • Gemüse
  • Kräuter
  • Gräser

Nur Ihre Fantasie setzt die Grenzen. Probieren Sie ruhig einmal neue Rezepte aus. Fast jede Frucht eignet sich. Hier ist unsere Empfehlung für ein Buch mit vielen Rezeptideen für viele Liter leckerer Säfte.

Wieviel sollte man für einen Entsafter ausgeben?

In der Blogosphäre emotional aufgeladene Diskussionen zu Entsafter Tests geführt. Vor allem die Frage, wie viel man für einen Entsafter ausgeben sollte, liefert sehr unterschiedliche Sichtweisen. Denn eine große Preisspanne ist vertreten – von etwa 35 Euro bis weit über 500 Euro.

Den günstigeren Bereich decken die Zentrifugenentsafter ab, während die Preise bei den elektrischen Pressen deutlich über 500 Euro hinausgehen können (zum Beispiel Green Star Elite).

Die Hersteller und Händler der ganz teuren Modelle versuchen darzulegen, weshalb ihr Angebot das beste ist. Üblicherweise kommen die folgenden beiden Argumente:

  • Schonendere Art des Entsaftens bei gleichzeitig höherer Saftausbeute
    Elektrische Saftpressen benötigen viel Zeit und sollen deshalb besser zu Vitaminen sein. Dafür gibt es aber keine wissenschaftlich durchgeführten Tests. Die Saftausbeute dagegen ist nachweislich höher, allerdings nicht nennenswert gegenüber den Top-Modellen unter den Zentrifugenentsaftern.
  • Stiftung Warentest Testurteil
    In Ausgabe 07/2003 hat die Stiftung Warentest den Green Star GS-1000 als Testsieger ausgezeichnet. Mittlerweile gibt es neuere Ergebnisse von der Stiftung Warentest. In Heft 08/2013 (zum ausführlichen Bericht) bekam die rund 600 Euro teure Green Star Elite Saftpresse „nur“ die Gesamtnote „Gut (2,3)“. Damit liegt sie hinter den deutlich preiswerteren Zentrifugen-Entsaftern von Philips, Braun, Gastroback Juicer, Bosch, Rommelsbacher und Kenwood.

Diese beiden Argumente rechtfertigen den happigen Preis von rund 500 Euro wohl nicht. Vor einer Entscheidung sollte man sich gut überlegen, ob man wirklich so begeistert vom Saftmachen ist, dass diese Ausgabe gerechtfertigt ist.

Denn um den Mehrpreis gegenüber deutlich günstigeren Modellen wieder einzusparen, müsste ein so teurer Entsafter schon viele Jahre länger halten und viel mehr Saftausbeute bieten.

Deshalb haben wir für unseren Entsafter Test entschieden, dass wir keine Empfehlung für Saftpressen aussprechen.